Wofür ist Arbeitsrechtsschutz sinnvoll?

Wenn man sich heutzutage als Arbeitnehmer vor Schikanen am Arbeitsplatz schützen möchte, kann der Betriebsrat nicht in allen Fällen helfen. Daher ist ein adäquater Arbeitsrechtsschutz sinnvoll. Zudem wird der Arbeits- und Berufsrechtsschutz stets in Kombination mit einer Privatrechtsschutz vertrieben, welcher wiederum auch die Absicherung von Rechtsstreitigkeiten im Privatbereich absichert. Auch andere Kombinationsmöglichkeiten sind möglich. Unser Leistungsvergleich der Testsieger analysiert über 60 Tarife direkt online und kann unverbindlich von Ihnen genutzt werden, um eine adäquate Entscheidungsgrundlage zu schaffen. Um zur Vergleichsdarstellung zu gelangen, klicken Sie auf den Button “Jetzt Arbeitsrechtsschutzversicherungen vergleichen”. In der dann erscheinenden Eingabemaske lediglich noch den Absicherungsumfang und alle relevanten Daten eingeben und schon finden Sie die passenden Tarife aufgelistet.

Dipl.-Vw. Lars Weiland

Arbeitsrechtsschutz Vergleich

  • Über 60 Tarife, transparent & übersichtlich
  • Vom Fachmann bewertet!
  • Direkt online abgesichert

Nicht immer kann der Betriebsrat helfen

Der deutsche Arbeitsmarkt ist mittlerweile derart kompliziert aufgestellt, dass Arbeitnehmer häufig Konfrontationen ausgesetzt sind, die bei der Bewältigung einen Rechtsbeistand erfordern. Zwar gibt es durchaus hinreichend Fälle, die mithilfe des Betriebsrates gelöst werden können, doch zum einen ist nicht in jedem Unternehmen ein Betriebsrat vorhanden, zum anderen erfordern viele Auseinandersetzungen eine gerichtliche Klärung. Die Kosten für ein solches Verfahren sind erheblich. Bis zur ersten Instanz müssen diese Kosten, es sind hier schnell Beträge von einigen Tausend Euro erreicht, von allen beteiligten Parteien selbst getragen werden, unabhängig davon, wer den Rechtsstreit für sich entscheiden konnte. Wenn ein Arbeitnehmer diese Kosten auffangen möchte, braucht er einen Arbeitsrechtsschutz.

In vielen Bereichen des Arbeitslebens ist ein Arbeitsrechtschutz sinnvoll

Bis zum Rentenalter leistet der Arbeitsrechtsschutz in vielen Auseinandersetzungen, die sich zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ereignen können. Im Folgenden sollen einige Arbeits Rechtsschutz Beispiele den Umfang der Arbeitsrechtsschutz Leistungen verdeutlichen.


  • Ein Mitarbeiter erhält unerwartet die fristlose Kündigung. Sein Tarifvertrag regelt, dass er jeden Monat sein Gehalt bis zur endgültigen Klärung der Sachlage einklagen muss. Eine solche Auseinandersetzung erstreckt sich rasch über einige Monate, die Kosten sind erheblich und sind gedeckt.

  • Jedem Mitarbeiter steht auf Verlangen ein Arbeitszeugnis zu. Sollte das Arbeitszeugnis nicht die tatsächlichen Arbeitsleistungen des Mitarbeiters wiedergeben, muss der Mitarbeiter dagegen vorgehen. Die anwaltliche Hilfe hierfür wird von der Versicherung übernommen.

  • Ein Außendienstmitarbeiter wird wegen ausbleibenden Erfolges in den Innendienst bei reduzierten Bezügen versetzt. Eine Kündigung ist unausweichlich. In der entsprechenden Klage wird eine Abfindung erreicht. Die Kosten für die Verhandlung werden übernommen.

  • Auch in Fragen des Jugendschutzes, des Mutterschutzes, ausbleibender Gehälter oder vergleichbarer – zum Beispiel auch berufsspezifischer – Situationen im Arbeitsleben ist ein Arbeits Rechtsschutz sinnvoll, denn die Kosten werden übernommen.

Mobbing – ein immer häufiger auftretendes Problem

Mobbing oder sexuelle Belästigung sind immer öfter Gegenstand von Beschwerden in deutschen Unternehmen. Manche Versicherer leisten auch hier Hilfe und bieten einen Arbeitsrechtsschutz bei Mobbing an. Diese Policen sichern dann zu, dass der Arbeits Rechtsschutz Beratung und unter Umständen Prozesse ermöglicht, um diesem Problem Herr zu werden.


Leider werden häufig solche Prozesse nicht geführt, weil der betroffene Arbeitnehmer die Kosten für das Verfahren scheut. Ist ein solcher Fall erst eingetreten, ist es allerdings auch für den Abschluss einer Versicherung schon zu spät, da die Versicherungsgesellschaften eine Wartezeit im Arbeitsrechtsschutz von drei Monaten verlangen. Es ist gerade im Fall der Rechtsschutzversicherungen ganz wichtig, sich frühzeitig um einen entsprechenden Versicherungsschutz zu bemühen. Idealerweise wird die Versicherung bereits bei Eintritt in das Arbeitsleben abgeschlossen. Nur so kann der Versicherungsnehmer sicher sein, dass er, ob verschuldet oder unverschuldet, in den Genuss aller Arbeits Rechtsschutz Leistungen kommt.

Autor: Dipl.-Vw. Lars Weiland - Google+